Skip to main content

Gartenboxen

Der Gartenbox-Vergleich: Was sie wissen müssen.

Die Gartensession bringt stets viel Freude und Naturverbundenheit, aber auch Arbeit und Pflege mit sich. Um die Gartenlandschaft ordentlich und sauber zu halten, bedarf es verschiedenster Gerätschaften und Werkzeuge. Aber es sammeln sich auch Polster, Federballschläger, Holzkohle und Co an. Um all diese verschiedenen Gegenstände zu verstauen und vor dem Wetter zu schützen, eignet sich besonders die Gartenbox. Eine Gartenbox bietet Ihnen die einzigartige Möglichkeit, eine Sitzgelegenheit praktisch mit großem Stauraum zu verbinden.

So kommen Sie schnell an Ihre Sitzpolster, wenn Sie sich auf der heimischen Terrasse zum Beispiel mit einem Buch entspannen möchten. Die Gartenbox, auch Auflagenbox oder Kissenbox genannt, ist der perfekte Hybrid zwischen Gartenbank und Gartenschrank. Besonders zu empfehlen sind Gartenboxen mit Gasdruckfedern, da hier das ungewollte „Zuschnappen“ verhindert wird. Doch welche ist die richtige? Die Gartenbox Holz, Metall oder Kunststoff? Vielleicht doch lieber die Gartenbox XXL? Diese Seite ist entstanden, um Ihnen Ihre Entscheidung zu erleichtern.

Gartenbox XXL

Eine Gartenbox XXL bietet besonders viel Stauraum für Gartengeräte. Eine Gartenbox XXL zeichnet sich auch dadurch aus, dass sie meist belastbarer ist als eine normale Auflagenbox.
 
 
 

Der Gartenbox-Vergleich: Kurzversion


 
 
 

Der Vergleich

 

Gartenbox Holz: Der natürliche Charme

 

Gartenbox-Holz

Gartenbox aus Holz

Die Vorteile:

Das einzigartige an der Gartenbox Holz ist die Naturverbundenheit und Art, wie das Holz im Garten harmoniert. Eine Auflagenbox aus Holz passt einfach eher in den Garten als Kunststoff oder Metall. Holz bewahrt einen eigenen charakteristischen Charme, den wir Gartenfreunde so schätzen. Es wirkt authentisch und „am rechten Fleck“. Die Gartenbox Holz überzeugt jedoch nicht nur durch ihr einzigartiges Design, sie ist auch in Sachen Stabilität ausgezeichnet. Wer seine Auflagenbox auch als Sitzgelegenheit nutzen möchte, sollte auch auf Holz zurückgreifen. Hierzu gibt es einige gute Modelle, welche die Vorzüge des Designs und der Stabilität verknüpfen. Die Polster und Kissen, die man dafür benötigt, kann man auch gleich darin verstauen. Die Gartenbox Holz eignet sich gut zur abendlichen Entspannung, aber auch zum Verstauen von Gartengeräten.
 
Die Nachteile:

Leider benötigt Holz mehr Pflege als die anderen Materialien. Diese Boxen sind zwar meist durch eine Imprägnierung geschützt, aber ein Anstrich hin und wieder ist trotzdem empfehlenswert. Auch kann Holz immer morsch werden. Bei einer Auflagenbox Holz hängt es davon ab, wo Sie Ihre Box hinstellen. Auf feuchtem Gartenboden ist sie weniger geeignet als zum Beispiel Kunststoff. Auf der Terrasse oder auf einem Fundament ist es schon viel besser. Bei Holz besteht natürlich auch immer eine gewisse, wenn auch geringe Brandgefahr (z. B. beim Lagerfeuer oder am Grill). Das größere Gewicht des Holzes macht den Aufbau auch etwas schwieriger, als es bei Kunststoff der Fall ist.
 

Das Fazit: Auch wenn die Pflege bei Holz Zeit in Anspruch nimmt, ist dies gering im Vergleich zu Ihrer Zeitersparnis durch die Ordnung, die die Gartenbox Holz bei der Gartenarbeit mit sich bringt. Durch das naturverbundene Design passt sie optisch einfach am besten in den Garten und bringt auch praktische Vorteile mit sich. Eine gute Gartenbox aus Holz ist auch absolut zu empfehlen, wenn Sie schwerere Geräte verstauen müssen.

 

 

 

Gartenbox Metall: Stabilität an erster Stelle!

 
Die Vorteile:

Gartenbox-Metall

Gartenbox aus Metall

Die Gartenbox Metall ist solide und bringt Vorteile mit sich. Sie ist enorm stabil. Aus diesem Grund eignet sie sich besonders gut für schwere Gartengeräte. Geräte in einer Gartenbox Metall zu lagern macht noch aus einem weiteren Grund Sinn: Man ist bei den meisten Metallboxen optimal gegen Diebstahl geschützt. Eine Gartenbox aus Kunststoff aufzubrechen ist vergleichbar einfach. Metall bietet da schon größeren Schutz. Wenn Sie also im Frühling Ihre Geräte häufig nutzen, ist es effizienter, sie in einer Gartenbox Metall zu lagern anstatt im Keller. Selbstverständlich schützt sie auch gut gegen Wetter und andere Widerlichkeiten. Die Gartenbox Metall bietet Ihnen die clevere und langlebige Alternative zur Gartenhütte.

 

Die Nachteile:

Negativ ist die Tatsache, dass das Gewicht immens ist im Vergleich zu Holz oder gar Kunststoff. Dies erschwert wortwörtlich den Aufbau und das Positionieren der Box. Bei einer Gartenbox XXL nehmen diese Probleme sicherlich noch zu. Manche Gartenboxen aus Metall sind anfällig für Rost. Metall ist auch das teuerste Material.
 

Das Fazit: Schwer beim Aufbauen, aber dafür umso langlebiger, sobald alles steht. Die Gartenbox Metall ist am besten geeignet für den engagierten Heimwerker und Hobbygärtner. Die Auflagenbox Metall ist nicht die erste Wahl als Sitzgelegenheit und hat wohl eher praktische Zwecke.

 

 

 

Kunststoff-Gartenbox: Überzeugt in Sachen Preis/Leistung

 
Die Vorteile:

Die Kunststoff-Gartenbox ist das Allzweckwunder unter den Kissenboxen. Das Material macht den Unterschied! Kunststoff hat bei Gartenmöbeln einige Vorteile. Zum einen ist es relativ leicht, bietet aber auch ein gewisses Maß an Widerstandsfähigkeit und schützt gegen Regen, Wind und Schnee. Die Leichtigkeit des Kunststoffs erleichtert auch den Aufbau und das Rangieren der Gartenbox. Des Weiteren ist eine Kunststoff-Gartenbox auch farbecht. Sonneneinstrahlung wird ihr kaum zum Verhängnis. Eines der größeren Argumente für die Kunststoff Gartenbox ist, dass sie so gut wie keinen Pflegebedarf benötigt. Säubern kann man sie mit dem Gartenschlauch oder Allzweckreiniger und Lappen. Auch sind Kunststoff-Gartenboxen oft recycelbar. Zu guter Letzt darf natürlich nicht fehlen, dass Kunststoff das günstigste Material ist. Das macht die Kunststoff-Gartenbox zum Preis-Leistungs-Meister.
 
Die Nachteile:

Gartenboxen aus Kunststoff eignen sich am wenigsten als Sitzgelegenheit, da sie dafür meist nicht konzipiert sind. Es gibt allerdings auch Gartenboxen aus Kunststoff, die speziell dafür angefertigt sind. Kunststoff-Boxen sind im Schnitt anfälliger für Kratzer als ihre Konkurrenten aus Holz oder Metall. In Sachen Stabilität ist Kunststoff dem Holz und Metall auch unterlegen.
 

Das Fazit: Trotz des instabileren Materials ist die Kunststoff-Gartenbox für die meisten Zwecke geeignet. Sie ist leichter, günstiger und pflegeleichter als ihre Konkurrenten aus Holz und Metall. Wer allerdings schwere Geräte lagern möchte, mehr Wert auf Diebstahlschutz legt oder es als Sitzgelegenheit nutzen möchte, ist oft mit einer Gartenbox aus Holz oder Metall besser beraten.

Keter Kissenbox Rockwood, Braun, 570L

159,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
DetailsKaufen